Ticket buchen

Projektpräsentation. 11:30 Uhr bis 12:30 Uhr

Hier findet Ihr die Projekte, die Euch Menschen aus unserer Kirche beim Innovationstag vorstellen werden. Es sind Berichte aus der Praxis mit Anschauungsmaterial, mit Erfahrungswerten, mit Erkenntnissen, die für Euch zum Gewinn werden sollen.

Jede Präsentation dauert 20 Minuten und findet zweimal statt: um 11:30 Uhr und um 12:00 Uhr. Du kannst also zwei Projektpräsentationen auswählen und hast dazwischen genügend Zeit, von einem Ort zum nächsten zu wechseln.

Um den Programmangeboten die passenden Räumlichkeiten zuordnen zu können, brauchen wir Deine gezielte Anmeldung zu den einzelnen Programmbeiträgen im Anmeldeprozess.

Tipp: Bitte notiere dir vorab und separat, welche Programmbeiträge Du zu welcher Uhrzeit besuchen möchtest. Dann kannst Du diese danach im Anmeldeprozess schneller wiederfinden und auswählen. Das hilft Dir und uns.


Böblinger WeddingWorkshops

Die Stadtkirche Böblingen ist als Hochzeitskirche beliebt.
Rechtzeitig vor Beginn der Hochzeitssaison werden alle angemeldeten Brautpaare zu einem dreistündigen Workshop eingeladen; die Veranstaltung ist aber auch für Paare aus anderen Gemeinden offen.
Pfarrerin und Kantor stellen die Möglichkeiten vor, eine kirchliche Trauung individuell und persönlich zu gestalten. Das Themenspektrum orientiert sich an den konkreten Fragen der Teilnehmenden, es werden aber auch Impulse gegeben in Bezug auf Liedauswahl, Einbeziehen von Gästen, Umgang mit speziellen Familiensituationen, konfessionsverbundenen und multireligiösen Familien etc.
Es besteht die Möglichkeit, verschiedene Elemente auszuprobieren (z. B. Einzug). Die Paare können untereinander Absprachen treffen und sich bei der Mesnerin Informationen holen.
Der Workshop dient als Vorbereitung für das eigentliche Traugespräch und befähigt die Paare, gut begründete Entscheidungen für die Gestaltung zu treffen.

Projektträger oder Anbieter
Evang.Pfarramt Süd an der Stadtkirche Böblingen
Evang. Kantorat an der Stadtkirche Böblingen
Schloßberg 13
71032 Böblingen

Referentin: Gerlinde Feine
Themengebiet: Feiern

mitten:DRIN - christliche Präsenzarbeit im öffentlichen Raum Stuttgarts

Wir gehen mitten unter die Menschen und bieten für die jungen Menschen in Stuttgart ein Gegenüber – mit offenen Augen, offenen Ohren und Herzen. mitten:DRIN hat zum Ziel, gemeinde- und konfessionsübergreifend zusammen mit jungen Leuten in der Stuttgarter Innenstadt regelmäßige Begegnungs- und Kontakträume zu gestalten, in denen Lebens-, Sinn- und Glaubensfragen Platz haben und wo Gottes liebender Geist wirken kann. Mittendrin in der Stadt – dort, wo die jungen Leute sich sowieso aufhalten: in der Fußgängerzone, im Schlossgarten, auf Plätzen und bei Stadtfesten und Festivals, sowie im Winter in/vor Cafés, Kneipen und Clubs.

Die Hauptzielgruppe und die meisten Mitarbeitenden sind zwischen 19 und 39 Jahren, also Schwerpunkt Junge Erwachsene.

Projektträger oder Anbieter
Evangelische Jugend Stuttgart

Referent: Mario Novak
Themengebiet: Er(Leben)

PrüfungsSegen

Beim ökumenischen PrüfungsSegen sind junge Menschen im Blick, die vor der Abschlussprüfung in Schule oder Hochschule stehen. Sie erhalten nach einer kurzen Liturgie einen persönlichen Einzelsegen für ihren weiteren Weg. PrüfungsSegen können in Kirchen, Gemeindehäusern oder an Schulen angeboten werden. Mittlerweile haben sich auch weitere Formen herausgebildet.
In den vergangenen Jahren wurde die Idee schon an einigen Orten umgesetzt und von mir begleitet. Auf www.pruefungssegen.de gibt es Materialien und eine Handreichung.
Der PrüfungsSegen macht auch deutlich, dass Kirche sich für junge Menschen in ihrer Lebenssituation interessiert.

Projektträger oder Anbieter
Evangelisches Landesjugendpfarramt Württemberg
Matthias Rumm

Referent: Matthias Rumm
Themengebiet: Feiern

Pfadfinderarbeit - mehr als Abenteuer ...

Pfadfinden ist mehr als Zeltlager, draußen sein und Lagerfeuer. Es ist eine ganzheitliche Form der Jugendarbeit. Kinder und Jugendliche werden früh in die Verantwortung genommen und gestalten ihre Jugendarbeit selbst. In der Freiheit der Natur können sie selbst Freiheiten für sich entdecken und daran wachsen.
Oft ist das eine Herausforderung für die Verantwortungsträger vor Ort. Gründungen müssen begleitet werden und gleichzeitig braucht es viel Freiraum für die Jugendlichen und jungen Erwachsene. Der evangelische Pfadfinderverband VCP kann Ehrenamtliche vor Ort bei der Gründung der Pfadfinderarbeit unterstützen.

Projektträger oder Anbieter
Verband christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder Württemberg e.V.

Referent: Michael Schofer
Themengebiet: Er(Leben)

Verknüpfung von Freiwilligendienst und den Ganztagsangeboten an Schulen

Die Lebenswelt Schule verändert sich. Ab 2026 soll schrittweise eine Ganztagsbetreuung für Schüler eingeführt werden. Was bedeutet dies in Zukunft für die Kinder- und Jugendangebote der Kirchengemeinden? Sollte man auf diesen Zug aufspringen und sich rechtzeitig darauf vorbereiten?

Vielleicht könnten Freiwillige (FSJ oder BFD) dafür eine hilfreiche Unterstützung sein und die Entscheidung sich im Bereich Ganztagsschule zu engagieren erleichtern.

Projektträger oder Anbieter
Freiwilligendienst des EJW

Referent: Georg Rühle
Themengebiet: Bilden

Ach, du liebes Lieschen - Blumen und Gemeinschaft

„Ach, du liebes Lieschen“ ist bisher mehr eine Idee - und dennoch sehr greifbar für mich.
Als (bald fertig ausgebildete) Floristin und Pfarrerin möchte ich beide Arbeitsfelder verbinden.
Ich möchte einen Ort schaffen, an dem Menschen zusammenkommen - ganz zwanglos und doch auf Grundlage des Glaubens. Dabei ist mir wichtig, dass dieser zwar stets sichtbar, aber niemals überwältigend ist, sodass eine niedrigschwellige Begegnung damit möglich ist.
Ich möchte einen Ort schaffen, an dem Menschen sicher sind, an dem sie ihre Kreativität entdecken und ausleben können und an dem alle Menschen Zugang zu Kreativität und Kultur haben.
Workshops mit Blumen gehören dazu, aber auch Vorträge und Lesungen. Dabei ist eine Zusammenarbeit mit der Gemeinde vor Ort wichtig und grundlegend - das Lieschen soll keine Konkurrenz sein, sondern eine Ergänzung.
Zielgruppe: Menschen mit (noch) wenig Berührungspunkten zur Kirche, (mehrfach) marginalisierte Menschen.

Projektträger oder Anbieter
Marilisa Sonnabend (privat)

Referentin: Marilisa Sonnabend
Themengebiet: Er(Leben)

Das Beilsteiner Food-Challenge-Projekt: Sei cool. Sei Lebensmittelretter. - Wir zeigen Dir, wie's geht!

Kinder und Jugendliche, Familienkreise aller Vereine, Kirchen und Schulen durften mitmachen.

Für den Start gab es 50,- Euro pro Gruppe, um Verfallslebensmittel zu kaufen, damit zu kochen und dann gemeinsam zu essen.

Eine Person aus der Gruppe wurde zu einem Tagesseminar in das Haus der Kinderkirche oder online eingeladen und bekam Material zu den Themen:
- Was muss ich machen? Schritt für Schritt organisieren wir mit Dir die Food Challenge.
- Welchen Einfluss hat die Lebensmittelproduktion auf das Klima, die Klimagerechtigkeit?
- Wie dokumentiere ich das gerettete Essen und gewinne eine Übernachtung für meine Gruppe im Schloss Beilstein?
- Wie beurteile ich die Lebensmittelqualität? Unser Food Challenge-Fächer hilft Dir bereits im Laden!
- Wo gibt es Verfallsware in Deinem Umfeld? Wer sammelt noch?

Projektträger oder Anbieter
Haus der Kinderkirche - Schloss Beilstein mit Unterstützung der DIMÖ

Referentin: Dr. Brigitte Schober-Schmutz
Themengebiet: Bilden

Junge Erwachsene und Kirche

Das Projekt "Missionarische Gemeindeentwicklung" mit jungen Erwachsenen, kurz: "Junge Erwachsene und Kirche" ist ein von der ev. Landeskirche initiiertes Projekt. Es läuft über einen Zeitraum von ca. fünf Jahren, wird von sechs Projektstellen ausgestaltet und hat mehrere Aufgabenstellungen. Das Projekt will die Lebenssituation und die Lebenswelten junger Erwachsener entdecken und erforschen. Wie ist das Selbstverständnis junger Menschen, was sind ihre Werte, ihre Visionen, ihre Fragestellungen? Aus welcher Logik heraus agieren, leben, handeln junge Menschen? Daran schließt sich die Forschungsfrage an, wie sich das Evangelium unter und mit dieser Altersgruppe kommunizieren lässt. Wie gewinnen der Glaube und die Kirche wieder Relevanz im Leben junger Menschen? Was braucht es, damit die Verbundenheit zwischen Kirche und jungen Menschen (wieder) wächst? Das Projekt will auch entdecken, welche Ressourcen es für diese Arbeit braucht und wie einzelne Veranstaltungsformate und Angebote in andere Räume und Kontexte übertragen werden können. Eine Evaluation durch die Theologische Hochschule Ludwigsburg bündelt abschließend die Ergebnisse.

Projektträger oder Anbieter
Das Projekt ist von der evangelischen Landeskirche in Württemberg initiiert und ist dem Zentrum für Gemeindeentwicklung und missionale Kirche (GEM) angegliedert. Projektverantwortlicher ist Kirchenrat Tobias Schneider, die Projektleitung liegt bei Christine Hassing

Referentin: Christine Hassing
Themengebiet: Bilden

Ich schenk dir eine Schatzkiste

Seminar für Konfieltern/Großeltern/Pate:innen/Wegbegleiter:innen
Beim Schatzkistenprojekt stimmen sich die Teilnehmer:innen als Gemeinschaft bei sieben Treffen auf das Konfirmationsfest und dessen Bedeutung für ihre Familien ein. Bei der Entstehung der Schatzkiste beschäftigen sie sich auch mit ihrem eigenen Glauben und dem der Familie. Sie erleben, wie gut es tut, sich schöne Erinnerungen herzuholen und ihnen eine Gestalt zu geben. Die Schatzkiste ist eine Möglichkeit, den Konfis zu zeigen: „Ich schätze dich, ich sehe das Gute in dir, ich habe Interesse an deinem Leben, ich bin für dich da, wenn du mich brauchst.“ Der wertschätzende Blick auf die Kinder verändert die Beziehungen in der Familie nachhaltig positiv.
Wir arbeiten mit leicht zu lernenden Methoden der Biografiearbeit. Mit ihnen können wir Kraftquellen aus der Vergangenheit und Erfahrungen von erfülltem Leben in die Gegenwart holen. Wir können uns neu verankern in der Zusage Gottes von Fülle im Leben. Mit neuer Gewissheit und Hoffnung können wir die nächsten Schritte in die Zukunft gehen.
Im Workshop stelle ich Ihnen den Ablauf und die Materialien der sieben Abende vor.

Projektträger oder Anbieter
Mein selbst entwickeltes Projekt. Seit vier Jahren läuft das Projekt in drei Metzinger Gemeinden.

Die Pfarrer unterstützen mich, indem sie mir Raum beim Konfielternabend für die Infos zum Projekt geben, sind gegebenenfalls bei einem Abend dabei, um selbst etwas für die Schatzkisten der Konfis zu gestalten. Das Projekt findet in den Räumen der Kirchengemeinden statt.

Referentin: Paula Maisch
Themengebiet: Er(Leben)

Draußenkirche - die Zukunft im Blick

Einer der Grundaufträge von Kirche ist die Diakonie. Diakonisch zu handeln bedeutet, nicht nur der Not im Hier und Jetzt zu begegnen, sondern den Blick in die Zukunft zu richten und auf kommende gesellschaftliche Herausforderungen zu reagieren. Aus diesem Grund nimmt das Projekt DraußenDiakonie den Klimawandel, den Verlust der Artenvielfalt und die planetaren Grenzen wahr und versucht Antworten zu finden, was Nächstenliebe für die ganze Schöpfung bedeutet.
Mit dem Projekt DraußenDiakonie wollen wir als Kirche unsere Gesellschaft mitgestalten, sodass eine gottgemäße und lebensfreundliche Welt bestehen kann.
Unsere Hauptzielgruppen sind Familien aus den vielen Neubaugebieten unsere ländlichen Gemeinden, sowie LandwirtInnen und Menschen aller Generationen, die sich für eine zukunftsfähige Land(wirt)schaft und den Erhalt der biologischen Vielfalt einsetzen wollen.
Konkret werden wir in Form von Schulprojekten, Aktionsnachmittagen und Workcamps steile Hangwiesen mähen, Bäume pflanzen, Zeit am Lagerfeuer verbringen, Zusammenhänge in der Natur verstehen und unser eigenes Handeln in der Welt hinterfragen.

Und: Wir sind noch ganz am Anfang. Es wurde schon viel gedacht und geredet. Ab Herbst 2024 wollen wir durchstarten.

Projektträger oder Anbieter
Kirchenbezirk Schwäbisch Hall

Referent: Konstantin Schindhelm
Themengebiet: Er(Leben)

erFAHRBAR: Mountainbike-Projekt

Im Kirchenbezirk Bad Urach-Münsingen wurde seit 2021 sehr erfolgreich das Projekt erFAHRBAR aufgebaut. Bei diesem Projekt werden erlebnispädagogische Projekttage für Schülerinnen und Schülern angeboten. Die Besonderheit ist, dass diese Tage mit und auf Mountainbikes gestaltet werden. Das Trendsportgerät bietet so den Zugang zu den Schulen und bietet ein enormes pädagogisches Potential. Das komplette Material wird den Schülerinnen und Schülern zur Verfügung gestellt. Das Mountainbike wird genutzt, um mit den jungen Menschen an der Klassengemeinschaft und ihrer Persönlichkeit zu arbeiten. Verkündigung geschieht hier durch Zuwendung und gelebte Nächstenliebe. Es werden Themen aus der Lebenswelt der Kinder und Jugendlichen aufgegriffen und zur Sprache gebracht. Christliche Werte und Vorstellungen geben den Projekttagen einen Rahmen.

Projektträger oder Anbieter
Evangelisches Jugendwerk Bezirk Bad Urach-Münsingen

Referent: Samuel Löffler
Themengebiet: Er(Leben)

"Aufbruch Quartier" - Zukunftsperspektiven einer im Quartier vernetzten Kirche und Diakonie

Vorstellung des von Ev. Landeskirche und Diakonischem Werk Württemberg gemeinsam verantworteten Projektes "Aufbruch Quartier" und der Chancen für eine im Quartier vernetzte Kirche und Diakonie.

Zielgruppe: Haupt- und Ehrenamtliche aus Kirchengemeinden, Kirchenbezirken, Diakonischen Bezirksstellen und Kreisdiakonieverbänden, Kirchlichen Einrichtungen und Diensten auf Bezirksebene und Diakonischen Einrichtungen und Trägern (Unternehmensdiakonie).

Projektträger oder Anbieter
Projekt "Aufbruch Quartier" von Ev. Landeskirche und Diakonischem Werk Württemberg
www.aufbruch-quartier.de

Referent: Matthias Ihlein
Themengebiet: Begleiten

Wir sind viele, aber nicht gleich! Die Vielfalt der Älteren in Kirche und Diakonie

Ehren- und Hauptamtliche in Gemeinden, Bezirken, (diakonischen) Einrichtungen, Organisationen und Diensten:
- den Blick schärfen für unterschiedliche Generationen und Lebensphasen des Alters
- Projektideen, Austausch, Konkretionen

Projektträger oder Anbieter
LAGES - Ev. Senior*innen in Württemberg

Referentin: Bettina Hertel
Themengebiet: Bilden

Geberlaune - eine Kultur der Großzügigkeit ausbreiten

Wie eine Kultur der Großzügigkeit die Jugendarbeit verändert
Seit fast zwei Jahren leben sieben Teams eine Kultur der Großzügigkeit in der Jugendarbeit. In sieben Orten in Württemberg, in unterschiedlichen Kontexten – in Bezirken, Orten (Kirchengemeinden), CVJM „testen“ wir, wie es ist, mit „Geberlaune“ unterwegs zu sein. Vielfältig sind die Erfahrungen, die wir machen – in allen Orten verändern sich die Menschen und deren Umfeld in großartiger Weise. Großzügig denken und handeln, einfach Großzügigkeit leben, inspiriert von einem Gott, der reichlich schenkt. Das ermöglicht vieles und eröffnet neue Perspektiven auch im Blick auf die Jugendarbeit.
Wir werden einen Einblick in die Idee, die Grundlagen, Erfahrungen und Erkenntnisse der letzten Monate geben, aber auch dazu einladen und ermutigen, großzügig zu denken und zu handeln – ganz persönlich und in der Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und (jungen) Erwachsenen.

Projektträger oder Anbieter
Evangelisches Jugendwerk in Württemberg in Kooperation mit 7 Trägern in Württemberg (s. u.)

Referent/in: Cyrill Schwarz
Themengebiet: Er(Leben)

Kirche glaubwürdig leben mit dem "Grünen Gockel"

Der "Grüne Gockel" ist ein Umweltmanagementsystem für Kirchengemeinden und kirchliche Einrichtungen. In der Präsentation soll kurz vorgestellt werden, was der "Grüne Gockel" ist, was in durch ihn zertifizierten Gemeinden erreicht wurde und warum sie für das Thema brennen.

Projektträger oder Anbieter
Umweltreferat der württembergischen Landeskirche

Referentin: Katharina Saile
Themengebiet: Bilden

Die digitale Mustergemeinde - ein Modell auch für deine Gemeinde!

Mit dem Projekt "Die digitale Mustergemeinde" wurde ein Baukasten für die digitale Gemeindearbeit entwickelt. Dieser bietet Gemeinden die Möglichkeit, selbstständig und zielgerichtet die Digitalisierung in den für sie relevanten Bereichen voranzutreiben. Um der von Gemeinde zu Gemeinde unterschiedlichen Ausgangssituation gerecht zu werden, werden innerhalb der vier identifizierten Handlungsfelder "Motivieren und Verändern", "Ankündigen und Berichten", "Durchführen und Veranstalten" sowie "Organisieren und Verwalten" verschiedene Ausprägungs- und Entwicklungsstufen aufgezeigt. Jede Gemeinde kann für sich definieren, auf welcher Entwicklungsstufe sie aktuell steht und welche Ausprägungsstufe sie erreichen möchte.

Projektträger oder Anbieter
DigiTeam der Evangelischen Landeskirche in Württemberg

Referent: Dr. Nico Friederich CFA
Themengebiet: Bilden

4 Pfarrer auf 1 Streich - der besondere Distriktsgottesdienst

Gottesdienstform "4 Pfarrer auf 1 Streich"
Ein besonderer Distriktsgottesdienst, der zeitgleich in 4 Kirchen gefeiert wird.
4 Pfarrer fahren jeweils getrennt voneinander, aber zeitgleich von Kirche zu Kirche.
Sie treten dort jeweils zeitgleich für exakt fünf Minuten auf und fahren dann in die nächste Kirche.
Die jeweiligen vier Gottesdienstgemeinden erleben also im Gottesdienst alle vier Pfarrer nacheinander (natürlich immer in einer anderen Reihenfolge).
Es gibt daher einen minutiösen Ablaufplan.
Die "pfarrerlose" Zeit wird durch Lieder, Musik, Lesungen und Gebete gefüllt.
Der Ablauf ist so strukturiert, dass man als Pfarrer in seiner Heimatgemeinde zum Schluss ankommt und dort dann auch den Gottesdienst beendet.
Der Gottesdienst steht unter einem gemeinsam erarbeiteten Thema und jeder der vier Pfarrer predigt dann jeweils fünf Minuten über das Thema.

Projektträger oder Anbieter
Die Idee und das Konzept ist von mir

Referent: Jan Funke
Themengebiet: Feiern

WEITERHORIZONT - Gemeinden ermutigen & begleiten

Gemeinden und Distrikte benötigen Beratung und Begleitung in der
WEITERHORIZONT fördert und begleitet Gemeinden und Distrikte im Kirchenbezirk Bad Urach-Münsingen in den großen aktuellen Veränderungen. Dies geschieht durch:
- „Foren“ mit Vorträgen und Workshops setzen Impulse dafür, Kirche weiter zu denken und Veränderungen als Chance verstehen und anzugehen.
- Durchführung von Visionsprozessen
- Förderung missionaler Projekte, Erprobungsräume vor Ort durch Beratung und Mittel eines Fonds,
- Beratung und Begleitung von Distrikten und Regionen auf dem Weg „nachbarschaftlich Gemeinde entwickeln“ (Regiolokale Gemeindeentwicklung)
WEITERHORIZONT ist ein skalierbares Projekt für andere Kirchenbezirke der Landeskirche.

Zielgruppe sind Haupt- und Ehrenamtliche, die ein über Jahre entwickeltes Modell der Begleitung und Förderung von Gemeinden und Regionen kennenlernen wollen.

Projektträger oder Anbieter
Innovationsprojekt WEITERHORIZONT im Kirchenbezirk Bad Urach-Münsingen
Projektpfarrer Karl-Hermann Gruhler & Projektteam
www.weiter-horizont.de

Referent: Pfr. Karl-Hermann Gruhler
Themengebiet: Begleiten

"Mach dein Ding!" - Konfiarbeit nach Neigung statt Gemeindegrenzen

Die Konfirmandenarbeit wird übergemeindlich in Kooperation organisiert. Die Konfirmand:innen in einer Region (= alle Gemeinden, die mitmachen) werden nicht nach Parochiegrenzen, sondern nach Neigung und Interesse gebildet. Den zukünftigen Konfis werden verschiedene Gruppen mit je eigenem Schwerpunkt und somit eine Auswahl angeboten, aktuell z. B.: "Psalm 23 live!" (Schwerpunkt: fünftägige Wanderung zu Psalm 23, Outdoor etc.) oder "Konfi kreativ" (Schwerpunkt: dem Glauben künstlerisch Ausdruck geben in Zusammenarbeit mit Künstlern).
Die Gruppen bleiben das ganze Jahr über zusammen und werden auch gemeinsam in der entsprechenden Kirche des Pfarrers/der Pfarrerin, der/die das Projekt anbietet, konfirmiert.

Zielgruppe für die Präsentation sind Verantwortliche/Beteiligte in der Konfiarbeit, die bereit sind, sich auf neue Wege einzulassen.

Projektträger oder Anbieter
Das Projekt findet in der Gesamtkirchengemeinde Tübingen statt.
Projektträger sind alle beteiligten Gemeinden bzw. die Verantwortlichen in der Konfiarbeit (in diesem Jahr drei, nächstes Jahr sechs bis sieben Gemeinden).

Referent/in: Friedemann Bauschert
Themengebiet: Bilden

KneipenKirche

In der Kneipe sitzt man zusammen und diskutiert über Gott und die Welt. Das tun wir auch. Bei kühlen Getränken, mit Livemusik und einem Gedankenschnaps, kurz und klar. Außerdem ist Gelegenheit, alle Fragen rund um Gott, Kirche, Glaube loszuwerden: Schreib sie auf den Bierdeckel. Pfarrer Jochen Haas stellt sich den Fragen - live und spontan, typisch Kneipe eben.

Projektträger oder Anbieter
Evang. Kirchengemeinde Gebersheim-Höfingen

Referent: Jochen Haas
Themengebiet: Begleiten

Kirche für die "lost generation" der Landeskirche - Junge Erwachsene in der KesselKirche Stuttgart

In einem landeskirchlichen Setting mit Anfang 40 regelmäßig zum Alteisen zu gehören - das ist eine ganz wunderbare und faszinierende Erfahrung! Die KesselKirche hat gezeigt, dass junges evangelisches Gemeindeleben nicht nur in freikirchlichen Strukturen funktionieren kann. Die bewusste Loyalität von zunächst Jesustreff und nun KesselKirche zur Evangelischen Landeskirche in Württemberg und das intensive Ringen um und der Glaube an einen gemeinsamen Weg lassen hoffen, dass die Generation der 18-30 Jährigen nicht die „lost generation“ der Landeskirche sein und bleiben muss. Der bewusste, mutige Invest der Stuttgarter Gesamtkirchengemeinde gegen den Trend und für junges evangelisches Gemeindeleben an einem traditionsreichen kirchlichen Ort wie der Martinskirche kann ein Aufbruchssignal auch für andere größere kirchliche Einheiten sein, Kräfte zu bündeln, Gemeinsamkeiten über Differenzen zu stellen und sich im trial & error-Verfahren miteinander auf den Weg zu machen. Mutmachende Erfahrungen aus einer sympathischen Mitmachgemeinde im Stuttgarter Kessel.

Projektträger oder Anbieter
Michl Krimmer, Pfarrer der KesselKirche Stuttgart, Seit 2021 auf einer 50%-Innovationsstelle der Württ. Landeskirche.

Referent: Michl Krimmer
Themengebiet: Er(Leben)

"connect" - Hauptgottesdienst in der Kirchengemeinde auf eigenen Beinen

"connect" ist ein neuer Hauptgottesdienst in der Kirchengemeinde Bernhausen - kein Zweitgottesdienst. Bei "connect" trifft man sich wöchentlich am Sonntagvormittag. "connect" steht auf eigenen Beinen, d.h. wird finanziell nachhaltig organisiert und ist auf Dauer gestellt - kein Projekt. Der Gottesdienst findet in modernen Formen statt und bezieht die üblichen Kasualien mit ein. Da "connect" mehr Aufwand macht als ein "normaler Gottesdienst", bedarf es vieler Ehrenamtlicher für die unterschiedlichen Teams und einer hauptamtlichen pastoralen Leitung. Das Pfarramt ist in einer dienenden Rolle, gibt viele Freiheiten und bleibt dabei mitleitend involviert.
Zur Identität von "connect" gehört (anders als bei vielen Projekten), dass alles Zusätzliche über die landeskirchliche Grundversorgung hinaus durch eigenes Engagement und Spenden getragen werden muss. Von Anfang an wurde ein Fundraising-Team eingerichtet.
Vom "connect"-Team vorgestellt wird bei dieser Präsentation mit Video- und Bildhintergrund der Teamgeist, Leitung, Struktur, Finanzierung und Verhältnis zur Kirchengemeinde und zum Pfarrdienst. Ein anregendes Modell für alle, die sich vor Ort damit beschäftigen, wie der Gottesdienst der Gemeinde junge Generationen mit in Beteiligung bringen kann!

Projektträger oder Anbieter
Evangelische Kirchengemeinde Bernhausen, Pfarramt Süd, Dekan Gunther Seibold und Diakon Philipp Steinbacher

Referent: Diakon Philipp Steinbacher, Dekan Gunther Seibold und Team
Themengebiet: Glauben

Bewegungswelt Truchtelfingen

Bewegungswelt im Gemeindehausgarten
Die Kirchengemeinde Truchtelfingen hat ihren Gemeindehausgarten und ihr Gemeindehaus für den Stadtteil (Quartier) geöffnet. Spielgeräte, eine Cafézone, ein Theaterbereich, ein Freispielbereich laden zu Bewegung und Begegnung ein. Veranstaltungen finden in Kooperationen mit verschiedenen Partnern statt.

Projektträger oder Anbieter
Evang. Kirchengemeinde Truchtelfingen

Referent: Christoph Grosse
Themengebiet: Er(Leben)

Bible-LARP – Ein Bibel-Camp macht biblische Geschichte actionreich erlebbar

Beschreibung des Projektes (vormittags) oder des Programmbeitrages (nachmittags)

"Live action role play" (LARP) ist ein längst eingeführtes Hobby, dem in Deutschland einige tausend Leute nachgehen. Gleich ob Mittelalter-LARP, Fantasy-LARP oder Science-Fiction-LARP: Immer geht es darum, in eine andere – meist ziemlich fantastische – Kultur und Welt einzutauchen, sie gesellig, streitend, arbeitend oder leidenschaftlich zu erleben und dabei eine andere Identität (Charakter) anzunehmen. Wir haben das mit der Bibel als literarischem und kulturellem Background ausprobiert und dabei Chancen und Grenzen ausgelotet.

Im Prinzip geht Bible-LARP mit jedem Kreis experimentierfreudiger TeilnehmerInnen, besonders aber natürlich mit jüngeren Menschen, die gerne actionorientiert und temporeich neue Identitäten ausprobieren.

Projektträger oder Anbieter
Christliche Gemeindereitschule e.V.

Referent: Thomas Wingert
Themengebiet: Er(Leben)

Integration von geflüchteten ukrainischen Kindern in der Freizeitarbeit

Ukrainische Kinder in Deutschland bringen viel Neugier mit und sind offen für Kontakte zu deutschen Kindern. Nach ersten Anfragen von ukrainischen Müttern haben wir im Jahr 2020 begonnen, geflüchtete ukrainische Kinder auf unseren Freizeiten aufzunehmen. Bei allen Schwierigkeiten auf dem Weg sind die Erfahrungen weit überwiegend sehr positiv. Die gesammelten Erfahrungen können interessierte Freizeitverantwortliche hier abgreifen.

Projektträger oder Anbieter
Christliche Gemeindereitschule e.V.

Referent: Tim Wingert
Themengebiet: Begleiten

ZEITREISE - multimediale Ausstellung

Die multimediale Ausstellung „ZEITREISE“ ist ein Projekt des Evangelischen Jugendwerkes im Kirchenbezirk Reutlingen. Persönlich und erlebnisreich. Hier können sich Gruppen auf spielerische Weise mit Fragen rund um Glauben und Leben beschäftigen. Das Projekt richtet sich an Gruppen und Gremien inner- und außerhalb der Jugendarbeit, an Studentengruppen, Berufsschüler/innen, alle Schulen ab Klasse 8 und Konfirmanden und Firmlinge. Die „Zeitreise – eine multimediale Ausstellung“ soll anregen, über Lebenswege und Lebensziele nachzudenken; Jugendliche, junge Erwachsene und Lehrende sollen Wege finden, es in den Kopf zu lassen, dass Glaube an Jesus Christus so aktuell ist, dass es sich lohnt darüber nachzudenken.

Nach einer Einführung in das gewählte Thema gehen die Jugendlichen durch die Räume der Zeitreise, um dort aus verschiedenen Perspektiven und mit unterschiedlichen Medien eine Vertiefung des Themas zu erleben und erfahren. Im Anschluss reflektieren die Jugendlichen miteinander, was sie von dem Projekt für sich mitnehmen können.

Im wahrsten Sinn des Wortes auf ZEITREISE gehen: in der eigenen Biografie. Du tauchst ein in eine besondere Welt. Alles ist doppelt so groß wie du. Die Schiebetür geht auf und du stehst mitten in der Küche. Der Tisch ist so groß. Der Herd überdimensional. So muss sich ein dreijähriges Kind fühlen. Aus der übergroßen Küche geht es in das Schlafzimmer mit einem sehr großen Bett und einem Schrank, um sich darin zu verstecken. Welche Ängste, welche Hoffnungen und welche Aussichten bestimmen unsere Gedanken? Dann wird alles in Normalgröße geboten: Es geht ins Wohnzimmer, Kinderzimmer, Bad mit Blick in den Spiegel: Wer bin ich? Kann ich mich sehen lassen?
Vier Wege können von Gruppen gewählt werden, bei denen unterschiedliche Impulse über Medien und Texte gegeben werden:
LEBENSZIELE
WER BIN ICH? WO IST GOTT?
WIE KANN GOTT DAS ZULASSEN?
VERANTWORTUNG ÜBERNEHMEN
Das sind die vier Wege, die mit sehr unterschiedlichen Filmen, Liedern und Geschichten ausgestattet sind. Schon in der Küche geht es los mit einem kurzen Videoclip und im Schlafzimmerschrank kann man sich Lieder und Geschichten anhören. Im Kinderzimmer und im Badezimmer gibt es Ideen zum Weiterdenken. Im Filmstudio am Schluss werden die Jugendlichen selbst mit Lego, am Whiteboard oder mit Verkleiden kreativ und setzen die gehörten und gesehenen Impulse um.

Projektträger oder Anbieter
Evangelisches Jugendwerk Bezirk Reutlingen
Oferdinger Str. 56
72768 Reutlingen

Referentin: Jennifer Hölz
Themengebiet: Bilden

Osterspiel mit Konfirmandinnen und Konfirmanden und Konfi-Teamer/innen

Jugendliche machen die Ereignisse des Ostertages in einem Theaterstück lebendig. In drei Szenen kann miterlebt werden, wie es den Jüngerinnen und Jüngern vor rund 2000 Jahren ergangen ist und was dieses große Fest der Christenheit mit uns heute zu tun hat. Aufgeführt wird das Osterspiel immer im Gottesdienst am Ostersonntag. Texte, Drehbuch und zwei der Lieder stammen von Dr. Jens Schnabel.
Im allgemeinen Bewusstsein der Bevölkerung ist Ostern, das größte Fest der Christenheit, bei weitem nicht so bedeutend wie Weihnachten. Viele Menschen wissen nicht, was an Ostern gefeiert wird. Das Osterspiel bringt dem Ostertag neue Aufmerksamkeit, erzählt auf anschauliche Weise die Botschaft des Ostermorgens und prägt alle Jugendlichen, die an der Aufführung beteiligt sind.

Projektträger oder Anbieter
Evang. Johanneskirchengemeinde Sindelfingen
Dr. Jens Schnabel
Sommerhofenstraße 173
71067 Sindelfingen

Referent: Dr. Jens Schnabel
Themengebiet: Er(Leben)

Abendsingen im Pflegeheim

So wie die Senior*innen ihren Kindern am Abend gesungen haben, singen wir, Mitglieder der Ev. Kreuzkirchengemeinde Reutlingen und der Initiative Lebenswert, den Bewohner*innen unseres Seniorenzentrums im Quartier jeden Montagabend zur "Guten Nacht". Im Wohnbereich mit den noch sitzenden Senioren gemeinsam und danach singen wir zu zweit ganz persönlich in den Zimmern ein bis zwei Abendlieder und wünschen eine gute Nacht. In der Corona-Zeit haben wir mit unserer Musik vom Garten aus signalisiert: "Wir haben euch nicht vergessen, auch wenn gerade kein persönlicher Kontakt möglich ist!“ Wir Sänger*innen gehen selbst immer beschenkt nach Hause, wenn wir erleben, wie das Singen die Menschen anspricht, berührt und Erinnerungen in Ihnen weckt. Nicht selten wird mitgesungen oder erklingt eine zweite Stimme beim Gegenüber und werden wir sehr dankbar verabschiedet. "Ich freue mich schon auf nächsten Montag!"

Projektträger oder Anbieter
Ev. Kreuzkirchengemeinde Reutlingen und das Nachbarschaftsprojekt Lebenswert

Referenz: Gabriele Blum-Eisenhardt
Themengebiet: Begleiten

Ehrencast - Theologie fürs Ehrenamt

Wir sind überzeugt, dass die Gemeinde der Zukunft noch stärker vom Ehrenamt abhängt. Deswegen braucht es mündige Gemeindeglieder, die auch über ihren Glauben Auskunft geben können und wichtige Inhalte weitervermitteln. Kurz: Wir wollen die Sprachfähigkeit der Gemeinde stärken. Dazu haben wir, Kris Keil (Jugendreferent in Steinheim/Murr) und David Bergmann (Vikar in Stetten/Filder), den Podcast "Ehrencast" gestartet. Wir sind überzeugt: Theologie ist nicht nur für die Universität, sondern hat ihre Begründung in der Gemeinde. Deswegen bringen wir beides zusammen und klären theologische Fragen in 30 Minuten.
Gleichzeitig ist das Starten eines Podcasts für uns eine Entdeckungsreise: Wie funktioniert das Format? Worauf muss ich achten? Wie finde ich mein Publikum? Welche technischen Herausforderungen gibt es? Diese und weitere Frage haben wir für uns klären müssen und wollen dieses Wissen gerne mit Menschen aus der Landeskirche teilen, um ihnen den Einstieg in das Themenfeld zu erleichtern.

Die Zielgruppe ist breit gefächert, das Projekt richtet sich an alle, die Bildungsinhalte, aber auch geistliche Inhalte an einen weiteren Personenkreis vermitteln wollen und dafür ein modernes, asynchrones Medium nutzen wollen.

Projektträger oder Anbieter
Das Projekt wird von zwei Hauptamtlichen als private Initiative durchgeführt.

Referenten: David Bergmann; Kristoffer Keil
Themengebiet: Bilden

Sprachprojekt LORI - und Projekte der kirchlich-diakonischen Flüchtlingsarbeit

Zu Beginn wird vorgestellt, was in der kirchlich-diakonischen Flüchtlingsarbeit gemacht wird. Und wo es spannend wird, wenn Diakonie und Kirche sich gemeinsam für den Zusammenhalt und das gemeinsame Leben in der Gesellschaft einsetzen. Und welche innovativen Projekte es dabei gibt.
Anschließend wird exemplarisch ein Sprachprojekt vorgestellt.
Es ist ein Anliegen, Kinder mit Migrationsgeschichte zu fördern.
Sie haben oft wenig Zugang zur Sprache und keine große Lobby.
In Kooperation von Diakonie und der Grund- und Werkrealschule in Sulz sowie der Bibliothek läuft ein Sprachförderprojekt. Es ist ein Vorlese- und Sprachförderprojekt mit Ehrenamtlichen unter anderem aus dem Gymnasium. Zielgruppe dieses Projekts sind also sowohl Kinder mit Migrationsgeschichte als auch Ehrenamtliche, die sich überlegen, sich bei einem solchen Projekt zu engagieren.

Projektträger oder Anbieter
Diakonie Württemberg
Diakonische Bezirksstelle Sulz

Referent: Dietmar Oppermann
Themengebiet: Bilden

FunChurch

Seit 2014 produziere ich Videos für verschiedene Social-Media-Plattformen (FunDudes auf TikTok, Instagram und YouTube) und habe inzwischen über 150.000 Abonnenten, sowie über 40 Millionen Aufrufe gesammelt. In meinen Videos präsentiere ich kreative und verrückte Stunts (z.B.: Einen DIY Rutschlooping bauen, von 27 Metern in einen Airbag springen oder ein Drift Trike bauen). Sowohl bei den Aktionen selbst als auch in den Videos versuche ich meinen Glauben authentisch zu vermitteln und in der Gemeinschaft erlebbar zu machen.

Im vergangenen Jahr war ich mit FunDudes auf einigen christlichen Veranstaltungen und habe mit Jugendlichen über den Glauben und Social Media gesprochen. Gleichzeitig ermöglichte ich ihnen, verschiedene Aktionen selbst auszuprobieren. Das Angebot stieß auf positive Resonanz, und ich erkannte die positive Wirkung der Kombination aus Social Media, Action und Glauben.

Auch während meiner bisherigen Zeit als Jugendreferent habe ich intensiv damit auseinandergesetzt, wie Kirche junge Menschen vor Ort erreichen und begeistern kann, insbesondere vor dem Hintergrund eines starken Rückgangs der Kirchenmitglieder.

Jetzt zu meiner Idee: Ich möchte ein innovatives Konzept einer Kirchengemeinde für Jugendliche und junge Erwachsene entwickeln. Der Fokus liegt auf Gemeinschaft, Abenteuer und darauf, Glauben erfahrbar zu machen.
Konkret: Wie wäre es, wenn man aus einem Kirchengebäude mit Garten (gemeinsam mit den Jugendlichen und jungen Erwachsenen) eine Glaubens-Abenteuer-Erlebnis-Kirche aufbaut.

In Zusammenarbeit mit dem Teenkreis könnten wir eine Halfpipe in die Kirche bauen, auf der sie das Skaten erlernen können. Ebenso könnten wir Trampolin-Workshops anbieten oder als besonderes Event vom Kirchturm in einen Airbag springen. Durch die Kirche könnte eine Mini-Kart Strecke führen, über die man mit selbstgebauten Karts fährt. Es könnte einen Fitnessbereich geben, eine Gaming Station und einen Bereich zum gemeinsamen abhängen.

Sonntags lädt man die Jugendlichen und ihre Familien zum Gottesdienst ein - im Anschluss wird geskatet / Trampolin gesprungen usw. und vor allem Gemeinschaft gelebt.
Ziel ist es durch die Aktionen über den Glauben ins Gespräch zu kommen, Gemeinde neu zu denken und Menschen zu erreichen, die nicht von den bisherigen Angeboten der Kirche angesprochen werden.

Auf Social Media haben ähnliche Projekte bereits erfolgreich funktioniert (vergleichbar mit dem Hausprojekt der Real Life Guys, Kliemannsland oder unseren eigenen Bauvideos mit mehreren Millionen Views auf TikTok). Durch die große Reichweite auf Social Media können wir das Projekt noch mehr Menschen zugänglich machen und die Jugendlichen dort erreichen, wo sie viel Zeit verbringen – im Internet.

Zusammengefasst: Innovative Glaubensvermittlung wird digital und vor Ort kombiniert. Besonders im Kontext zunehmend leerstehender Kirchen könnte dieses Projekt neue Zielgruppen erschließen. Ich bin überzeugt, dass dieses Projekt Potenzial hat und viele Menschen für den Glauben begeistern kann und dass es an der Zeit ist, Experimente zu wagen, um die Menschen zu erreichen.

Projektträger oder Anbieter
Bisher gibt es keinen Träger. Mögliche Träger wären beispielsweise:
- ein Verein
- ein Bezirksjugendwerk
- eine Kirchengemeinde

Referent: Stefan Hörz
Themengebiet: Er(Leben)

Friedlicher ziviler Ungehorsam aus Liebe zur Schöpfung? Welche Leitungsrolle und Verantwortung muss der Glaube einnehmen?

Beschreibung des Projektes (vormittags) oder des Programmbeitrages (nachmittags)
Der Gemeinde und den Verantwortungsträger*innen in der Kirche wird die Notwendigkeit vorgestellt sich der Klimakatastrophe entgegen zu stellen sowie die "Letzte Generation vor den Kipppunkten" als eine politische Möglichkeit
Wir schöpfen Hoffnung durch die Mitgestaltung in Gottesdiensten, politischen Nachtgebeten oder Mosaikgottesdienste gegen die Angst des sich zuspitzenden Klimawandel.

Projektträger oder Anbieter
Kirchenvernetzung der Letzte Generation vor den Kipppunkten

Referent/in: Percy Orlando Collas Joo
Themengebiet: Er(Leben)

Zukunftsgutscheine

Das Projekt "Zukunftsgutscheine" findet an acht Modellstandorten in Württemberg statt. Jeweils eine Diakonische Bezirksstelle/Kreisdiakonieverband und ein diakonischer Beschäftigungsträger führen gemeinsam ein breit angelegtes Coaching für langzeitarbeitslose Menschen durch. Sie unterstützen die Menschen in ihrer schwierigen Lebenslage und begleiten sie Schritt für Schritt bis hin zur beruflichen Eingliederung.
Das Projekt zeigt: Die langzeitarbeitslosen Menschen wollen arbeiten. Sie benötigen keine Sanktionsandrohungen sondern intensive individuelle Unterstützung, um ihre Lebenslage zu stabilisieren, um dann schließlich neu durchzustarten.

Projektträger oder Anbieter
Das Projekt wird finanziert von der evangelischen Landeskirche Württemberg.
Die Durchführung obliegt dem Diakonischen Werk Württemberg, das acht Modellstandorte identifiziert hat, an dem die Zukunftsgutscheine modellhaft erprobt werden.

Referent: Holger Fuhrmann
Themengebiet: Begleiten

Jahresthema: Psalm 23 im Jahr 2023

Für das Jahr 2023 wurde der Psalm 23 als Jahresthema gewählt
Es gab Aktivitäten und Angebote für alle Altersgruppen und verschiedene Interessen.
Wir zeigen, welche Aktionen wir zu unserem Jahresthema angeboten und umgesetzt haben.

Projektträger oder Anbieter
KG Gussenstadt

Referent: Andrea Gunsilius
Themengebiet: Er(Leben)

Digitale Orgelführung

Im Rahmen unserer Orgelsanierung haben wir die große Orgel der Marienkirche digital abgebildet. Man hat nun die Möglichkeit, sowohl über eine 3-D-Brille als auch über einen entsprechenden Touch-Bildschirm die Orgel der Marienkirche zu erkunden.

Projektträger oder Anbieter
Neue Marienkirchengemeinde Reutlingen
Torsten Wille
Kantorat
Lederstraße 81
72764 Reutlingen

Referent: Torsten Wille
Themengebiet: Bilden

YOU/C - Sing-Community

Die Sing-Community YOU/C will Jugendliche deutschlandweit für das (gemeinsame) Singen begeistern und miteinander vernetzen. Bestehende Teenie- und Jugendchöre möchte YOU/C unterstützen und auch dabei helfen, dass neue Gruppen entstehen, die zusammen singen. Dafür kommt das Team von YOU/C in Gemeinden und Bezirke und veranstaltet mit den Leuten vor Ort YOU/C-Days. Außerdem werden mehrmals im Jahr moderne Songs mit zugehörigem Songmaterial über www.you-c.online veröffentlicht. Zu jedem Song gibt es ein zwei- bis dreistimmiges Chorarrangement, Tutorials und innovative Zusatzmaterialien, mit denen Interesse geweckt, Spaß vermittelt, Gottes Liebe spürbar gemacht und beim Singen und Üben der Songs unterstützt werden soll.
YOU/C ist Teil von „musikplus“ im Evangelischen Jugendwerk Württemberg (EJW) und kooperiert mit der Stiftung Creative Kirche in Witten.

Zielgruppe: Leute mit Interesse für Arbeit mit Jugendlichen + Leute mit Interesse für Musik/Musik-Vermittlung

Projektträger oder Anbieter
Evangelisches Jugendwerk in Württemberg
Arbeitsbereich: musikplus

Referent: Benjamin Steinhoff
Themengebiet: Er(Leben)

Santiago

Re-Start eines Chorprojekts zur Aufführung des Pilgermusicals "Der Weg nach Santiago"

Die erste Runde wurde durch den Lockdown im Jahr 2020 beendet.

Projektträger oder Anbieter
Kirchenband Steinenkirch - Liederkranz Gussenstadt - Theatergruppe des Liederkranzes

Referent: Christoph Winter
Themengebiet: Er(Leben)

Gemeinschaft erleben beim Backen und Kochen im Mehrgenerationenhaus

Seit einigen Jahren gibt es die Projekte "Suppenküche" und "Stadtteilcafé". Vor allem die "Suppenküche" ist ein Projekt, das sowohl in der Durchführung als auch in der Ausführung Gemeinschaft stiftet beim Kochen und Essen. Die Bewohner*innen des Stadtteils sitzen nicht alleine zu Hause beim Essen, sondern in Gemeinschaft. Das gemeinsame Kochen eines Küchenteams hat ebenfalls gemeinschaftsstiftende und seelsorgerliche Aspekte für die Köchinnen selbst.
Das "Stadtteilcafé" ist zum Senior*innenkreis entstanden, der wöchentlich stattfindet, ist aber auch ein öffentliches Angebot, zu dem jeder und jede kommen kann, bewirtet wird und Ansprache findet, sowohl bei den Besucher*innen als auch bei den "Servicemenschen".
Neu entstehen soll rund um den neu erworbenen Holzbackofen eine Art Wiederaufnahme der Backtage in dörflichen Umgebungen. Brot als Grundnahrungsmittel wieder wertzuschätzen, Abendmahlsbrot mit Konfirmand*innen selbst zu backen. In unserer immer digitalisierteren Gesellschaft vor allem auch die jüngere Generation, aber auch Ältere, wieder an unsere Lebensgrundlagen zu erinnern und sie zu schmecken.

Projektträger oder Anbieter
Evangelische Katharinengemeinde Reutlingen in Kooperation mit dem Verein "Voller Brunnen e. V.", dem Träger des Mehrgenerationenhauses

Referentin: Ursula Heller
Themengebiet: Er(Leben)

Indoor-Spielplatz für Eltern und Kinder bis sechs Jahre - ein sozialraumorientiertes offenes Begegnungsangebot

Die evang. Familienbildung Ludwigsburg hat einen Indoor-Spielplatz für Eltern mit Kindern bis im Altern von bis zu sechs Jahren eingerichtet, der wöchentlich an einem Vormittag von zwei Studierenden durchgeführt wird. Hier begegnen sich Eltern aus dem Quartier/Sozialraum: Das Angebot bietet Raum für Begegnung, Austausch, Beratung und Begleitung - niedrigschwellig, interkulturell und offen für alle.

Zielgruppe: alle Interessierten aus Familienbildung und Gemeinden, die ein offenes sozialraumorientiertes Begegnungsangebot umsetzen wollen

Projektträger oder Anbieter
Evang. Familienbildung Ludwigsburg

Referentin: Michelle Oßwald
Themengebiet: Begleiten

Familienbildung mobil - ein Kooperationsprojekt im Landkreis Esslingen

Die vier Familienbildungsstätten im Landkreis Esslingen arbeiteten seither unabhängig und standortbezogen. Bei diesem Projekt (gefördert durch die Stiftung BW) arbeiten sie erstmalig gemeinsam daran, armutsgefährdete Familien zu beraten, und erschließen den ländlichen Raum. Damit armutsgefährdete Familien an der Familienbildung teilhaben können, braucht es einen neuen Ansatz:
Wir kommen mit unserem Bus direkt vor Ort (Spielplatz, Tafelladen, Diakonieladen, Arbeitsamt …), an denen sich diese Familien aufhalten. Im Anhänger haben wir Spielangebote, Lesematerial und eine Café-Ausrüstung dabei. Durch das Interesse der Kinder und Eltern an unseren Angeboten, kommen wir miteinander ins Gespräch. Wir haben BeraterInnen zu verschiedenen Themen dabei: Gesundheit, Erziehung, Finanzen … Es entsteht ein Erstkontakt; wenn weitere Unterstützung benötigt wird, sehen wir uns als Lotsen, mit Informationsmaterial weitere Anlaufstellen im Landkreis Esslingen aufzuzeigen.

Zielgruppe: interessierte Verantwortliche im Bereich Familienbildung und mobiler Gemeindearbeit

Projektträger oder Anbieter
Familienbildungsstätte Filderstadt e.V., Haus der Familie Nürtingen e.V., Familienbildungsstätte Kirchheim e.V. und Evang. Familienbildungsarbeit Köngen in Kooperation

Referentin: Carmen Tiefenbacher
Themengebiet: Bilden

#miteinander Bad Urach - Sozialberatung mit Ehrenamtlichen für armutsgefährdete Menschen

Die steigenden Preise beispielsweise für Energie oder Lebensmittel sowie die hohen Wohnungskosten werden für immer mehr Menschen eine Belastung.

Es gibt unterschiedliche staatliche Leistungen, die beantragt werden können. Aber viele Menschen fürchten die bürokratischen Hürden. Die Anträge scheinen kompliziert und sie werfen Fragen auf. Für die notwendigen Nachweise müssen die eigenen Unterlagen gut sortiert sein. Auch die zunehmende Digitalisierung erschwert den Weg zu vorhandenen Unterstützungsmöglichkeiten.

Wir unterstützen – zusammen mit Ehrenamtlichen – beim
- Ausfüllen von Formularen,
- Verstehen der Behördenpost,
- Sortieren von Unterlagen,
- Verfassen von Briefen,
- Stellen des digitalen Antrags,
- Finden der richtigen Anlaufstellen.

Projektträger oder Anbieter
Diakonieverband Reutlingen - DBS Bad Urach

Referentin: Valiantsina Bosaya
Themengebiet: Begleiten

Initiative "Zu gut für die Tonne"

Die Initiative "Zu gut für die Tonne" bringt in den Kirchengemeinden Ingersheim/Neckar und Bissingen/Enz den Skandal der Lebensmittelvernichtung ins Bewusstsein, lädt ein zu einem wertschätzenden Umgang mit Lebensmitteln und bietet nicht mehr verkäufliche Lebensmittel zum kostenlosen Mitnehmen an.

Projektträger oder Anbieter
"Initiative - Zu gut für die Tonne", jeweils als Gemeindegruppe der Kirchengemeinden Ingersheim/Neckar und Bissingen/Enz.

Referentin: Petra Frey
Themengebiet: Er(Leben)

Familienbildung für Väter - neue Ideen in der Väterbildung

Väter in der Familienbildung sind nach wie vor eher die Ausnahme. Welche Angebote sind geeignet, um Väter in die Einrichtung zu holen? Um (junge) Väter zu begeistern und zu begleiten? Die Evang. Bildung Reutlingen hat sich auf den Weg gemacht und mit ihren speziellen Angeboten für Väter Antworten auf diese Fragen gefunden.
Ein Kursleiter berichtet über seine Angebote und Erfahrungen.

Zielgruppe: alle Interessierten, die gern Angebote für Väter entwickeln und gestalten wollen

Projektträger oder Anbieter
Haus der Familie Reutlingen / Evang. Bildung Reutlingen

Referentin: Dr. Kathrin Messner
Themengebiet: Bilden

Instagram-Story und digitaler Schaukasten - zwei Fliegen mit einer Klappe ...

Wie erreichen wir die Menschen auf digitalem Weg? Wir nutzen Instagram-Stories. Nicht nur für Veranstaltungsankündigungen, sondern auch mit „Botschaft“ und Einblicken in unsere Arbeit. Das Hochkant-Format ist fast identisch mit dem Format unseres Digitalen Schaukastens. So können wir einmal erstellte „Folien“ doppelt nutzen. Erstaunliche Reichweite mit meist überschaubarem Zeitaufwand.

Projektträger oder Anbieter
Evangelische Kirchengemeinde Eningen unter Achalm

Referenten: Johannes Eißler; Regina Weiss; Ingrid Schaar
Themengebiet: Bilden

#bildungshäppchen: ultrakurze Bildungsangebote bei Instagram

Statt bei Vorträgen der Evangelischen Erwachsenenbildung sind viele Menschen lieber auf Instagram unterwegs. Das geht gemütlich von der Couch aus, auch wenn nur wenig Zeit bleibt. Um auf diesen Trend zu reagieren und die Plattform nicht nur konsumorientierten und spalterischen Kanälen zu überlassen, haben sich drei Bildungswerke zusammengetan, um #bildungshäppchen bei Instagram zu präsentieren. #bildungshäppchen, das sind kurze, informative Reels mit Bildungsgehalt; oft mit dem Aufruf zum Ausprobieren und Mitmachen. Außerdem gibt es Follow-Up-Beiträge und Aktionen. Das Projekt wird finanziert durch Mittel des Kultusministeriums Baden-Württemberg.

Zielgruppe für diese Präsentation sind Menschen, die sich für Kirche in Social Media interessieren und ein Projekt kennenlernen wollen, das noch in den Kinderschuhen steckt und bei dem einfach einmal Ausprobiert wird, wie kirchliche Bildung in Social Media funktionieren könnte.

Projektträger oder Anbieter
Evangelisches Erwachsenenbildungswerk im Kirchenbezirk Tuttlingen, Evangelische Erwachsenenbildung Ostalb, Evangelisches Bildungswerk Hohenlohe

Referentin: Dr. Janina Niefer
Themengebiet: Bilden

Atempause zur Marktzeit: Ade Gemeindehaus, willkommen in der Rathausapotheke!

Zielgruppe:
- Gemeindeglieder, die sich mit der Immobilien-Konzeption ihrer Gemeinde beschäftigen & Interesse an einem Best-Practice-Beispiel haben.
- Gemeindeglieder, die noch unsicher sind, ob sie etwas neues wagen werden & dafür Ermutigung brauchen.
- Gemeindeglieder, die Interesse haben, sich für die Menschen ihres Ortes einzusetzen.
- Gemeindeglieder, die Veränderung erleben und neue Perspektiven suchen

Nach vielen Jahren Beratung wagten wir im vergangenen Jahr den Schritt, unser großes Gemeindehaus zu verkaufen. Zugleich bezogen wir neue Räume in der ehemaligen Rathausapotheke, um dort zur Miete im Herzen der Altstadt einen neuen Ort für unsere Gemeindearbeit zu haben.
In diesem Prozess entstanden einige neue Ideen, wie man mit neuen Formen Gemeindearbeit gestalten kann. Wir geben Einblick in diese Veränderungsprozesse und unsere Erfahrungen. Zudem stellen wir exemplarisch ein neues Angebot, die Atempause zur Marktzeit, ausführlicher vor. Sie findet alle zwei Wochen am Mittwochmorgen statt. Es ist ein niederschwelliges Angebot, bei dem sich verschiedene Menschen begegnen, gemeinsam Kaffee trinken und ins Gespräch kommen.

Projektträger oder Anbieter
Ev. Kirchengemeinde Bad Urach und Seeburg
Vikarin Julia Bazlen und Kirchengemeinderätin Andrea Schwenkel

Referentin: Julia Bazlen
Themengebiet: Er(Leben)

Vorstellung des institutionenübergreifenden Projekts "Wir sind Nachbarn"

Verschiedene Akteure innerhalb und außerhalb von Kirche haben sich zusammengetan, um ein Gemeinwesenprojekt auf die Beine zu stellen. Es ist trägerübergreifen und arbeitet generationenoffen.
In diesem Workshop werden das Projekt vorgestellt, Ideen weitergegen und wird diskutiert, werden ebenso Chancen wie Herausforderungen aufgezeigt. Interessierte, Nachahmer, Ideengeben und Ideennehmer sind herzlich willkommen.

Projektträger oder Anbieter
"Wir sind Nachbarn"
Gemeinschaftsprojekt mit Kirchen, sozialen Einrichtungen und Kommune
Köngen - Landkreis Esslingen

Referent: Thomas Prinz
Themengebiet: Er(Leben)

Asyldiakonat Reutlingen/Flüchtlingsberatung und Asylpfarramt Stuttgart/Kirchenasylberatung

Abschottungspolitik, Ausländerfeindlichkeit und radikale Tendenzen nehmen in unserer Gesellschaft zu. Viele Menschen, die vor Gewalt, Krieg und Terror fliehen und bei uns ankommen, wissen nicht, wie sie die Herausforderungen des Alltages bewältigen können.

Das Asyldiakonat ist eine Anlaufstelle für geflüchtete Menschen, die im Landkreis Reutlingen leben und von Abschiebung bedroht sind. Die Aufgaben umfassen die Seelsorge, Beratung und Begleitung von geflüchteten Menschen. Zusätzlich bietet das Asyldiakonat Vernetzungsmöglichkeiten für interessierte Ehrenamtliche, die sich in der Asylarbeit engagieren möchten.

Engagement für geflüchtete Menschen ist ein ganz zentraler biblischer Auftrag. Die Solidarität mit denen, die heimatlos sind und neu anfangen müssen, hat im biblischen Kontext eine große Bedeutung.
Das Kirchenasyl ist bei besonderen Härtefällen eine letzte Möglichkeit, geflüchtete Menschen vor einer lebensbedrohlichen Abschiebung zeitweise zu schützen. Für Kirchengemeinden ist es eine besondere Herausforderung und zugleich eine die Gemeinde stärkende und bereichernde Erfahrung.

Das Ziel des Reutlinger Asyldiakonates sowie der landeskirchlichen Kirchenasylberatung ist, den geflüchteten Menschen einen geschützten Rahmen zu bieten und sie bei Ihren Fragen zu begleiten. Wir wollen mit unserem biblischen Zeugnis zu konkretem solidarischem Handeln mit Menschen auf der Flucht einladen.

Projektträger oder Anbieter
Asyldiakonat Reutlingen (Anna Sonnemann)/Flüchtlingsberatung und
Asylpfarramt Stuttgart (Joachim Schlecht)/Kirchenasylberatung

Referenten: Anna-Katharina Sonnemann¹; Joachim Schlecht²
Themengebiet: Begleiten

Das Schwätzbänkle: ein niedrigschwelliges Projekt gegen Einsamkeit

Mit dem Projekt "Schwätzbänkle" bietet sich für Kirche, Diakonie und Kommune eine Möglichkeit, ein niedrigschwelliges Angebot im Dorf oder Stadtteil anzubieten.
In der Präsentation werden die Chancen des Projekts, die Durchführung, die Finanzierung und Beispiele für die Öffentlichkeitsarbeit dargestellt.
Die Zielgruppe sind Mitarbeitende in der Besuchsdienstarbeit und Kirchengemeinderäte.

Projektträger oder Anbieter
Jürgen Jakob Kehrer
Landesreferent
Besuchsdienstarbeit der elk-wue

Referent: Jürgen Jakob Kehrer
Themengebiet: Begleiten

Move it - Forum Bewegte Kirche

Kirche und Sport - wie passt das zusammen?

Wir geben Einblick in die zahlreichen Möglichkeiten und machen Lust auf „Move it – dem Forum Bewegte Kirche“, dass am 14./15. Juni 2024 im Tagungszentrum Bernhäuser Forst stattfindet. Denn dort entfalten wir im ökumenischem Zusammenspiel die ganze Breite der Potentiale von Sport und Bewegung für das kirchliche Handeln, dessen praktische Umsetzungsmöglichkeit und die vielfältige Anschlussfähigkeit von „Kirche und Sport“.
Beim Innovationstag geben wir bereits einen kleinen Einblick.

„Move it" ist ideal alle Haupt- und Ehrenamtlichen, die in ihrer Gemeinde- und Jugendarbeit im wahrsten Sinne des Wortes "Kirche bewegen" möchten.

www.move-it-forum.de

Projektträger oder Anbieter
Evangelische Sportbewegung Württemberg (esb)/Evangelisches Jugendwerk Württemberg (EJW)

Referent: Henrik Struve
Themengebiet: Bilden

Gründergeist. Eine Bewegung von Kirchenpionier:innen

Wir bringen dich und deine Gemeindeinitiative zusammen mit Gleichgesinnten aus Baden & Württemberg. Ihr bekommt Impulse für euch als Gründungsteam. Du wirst ermutigt für dein Vorangehen.
Und du connectest mit anderen Verrückten. Egal, ob du schon angefangen hast oder erst noch von deiner neuen Idee von Kirche träumst - komm vorbei.

Zielgruppe: Pionier:innen

Projektträger oder Anbieter
EJW und GEM

Referentin: Miriam Hechler
Themengebiet: Begleiten

Friedhofssoirée - einen Friedhof völlig neu erleben

Beschreibung des Projektes (vormittags) oder des Programmbeitrages (nachmittags)

Er(Leben) - Vormittag
Das Hospiz Bietigheim-Bissingen hat im September 2023 zu einem ausführlichen Spaziergang auf dem ältesten Friedhof der Stadt, dem Friedhof St. Peter, eingeladen.
Im Werbeflyer wurde wie folgt eingeladen: "Lassen Sie sich auf ein völlig neues Erleben des Friedhofs ein. An verschiedenen Stationen finden Aktionen statt, zum Zuschauen, Zuhören, Mitmachen, Schreiben, Beobachten, Erkunden, Still werden und vieles mehr." Als Programmpunkte gab es Literaturlesungen und Musik in der historischen Peterskirche auf dem Friedhof, Seerosen mit Gedenksprüchen basteln und schwimmen lassen, Pflanzen setzen (Keimlinge der Hoffnung), eine Schreibwerkstatt mit alten Schreibmaschinen, eine Märchenerzählerin, Friedhofsführungen, eine Erläuterung zur Pflanzensymbolik und als wunderbare Aktion sog. Seelenbretter(c), die auf dem Friedhof ausgestellt wurden und im Vorfeld unter Anleitung einer Künsterlin von Mitarbeiter*innen und Freund*innen des Hospizes erstellt worden waren.
Zielgruppe waren alle, die sich auf eine ganz neue Art mit den so genannten letzten Dingen befassen möchten, sehr gerne auch mit Kindern.
Wir hatten rund 300 Besucher*innen aller Altersgruppen in den knapp drei Stunden auf dem Friedhof. Alles kam so gut an, dass wir für das Jahr 2025 die nächste Friedhofssoirée planen und anderen Gemeinden sehr gerne von unseren positven Erfahrungen berichten möchten.

Projektträger oder Anbieter
Trägerverein Hospiz Bietigheim-Bissingen e.V.; Vereinsmitglieder sind nur folgende Körperschaften öffentlichen Rechts: Evang., Kath. und Evang.-meth. Kirchengemeinden in Bietigheim-Bissingen.

Referentin: Ute Epple
Themengebiet: Er(Leben)

Neue Aufbrüche im Grenzland zwischen Diakonie und Kirche

Beschreibung des Projektes (vormittags) oder des Programmbeitrages (nachmittags)
Seit 3 Jahren besteht das landeskirchliche Projekt "Neue Aufbrüche" im Grenzland zwischen Diakonie und Kirche. Die eingerichtete 50%-Pfarrstelle will zum einen das Evangelium mitten in der Arbeitswelt des Ludwigsburger Diakoniewerks Karlshöhe mittels innovativen und "benefitorientierten" Verkündigungsformen einspielen, zum anderen das Miteinander von Diakonie und Gesamtkirchengemeinde fördern zum gegenseitigen Nutzen.

Einige gelungene und misslungene Erfahrungen in Bereichen wie KonfiArbeit, Quartiersarbeit, spezielle Aktionen, Ressourcenorientierung und Projektkonzeption liegen vor, aus denen Andere Anregungen und Einsichten gewinnen können.

Projektträger oder Anbieter
Steffen Kaupp, Projektpfarrer "Neue Aufbrüche", Ludwigbsurg

Referent: Steffen Kaupp
Themengebiet: Bilden

Poster


Rad/Bewegt Gottesdienst planen - Poster

Wir möchen gerne Erfahrungen zur Planung und Duchführung von Fahrrad-/Bewegt-Gottesdiensten teilen, die Ideen weitergeben. Neue Wege, um Menschen zu erreichen und von Gottes Wort zu erzählen.

Infostand zu Gesprächen

Holger Schäuffele mit Team
esb - deine evangelische Sportbewegung

Projektträger oder Anbieter
Kirchengemeinde Wiernsheim in Zusammnearbeit mit esb

Referent: Holger Schäuffele
Themengebiet: Begleiten

PILGER.SCHÖN - ein Frauen*pilgerweg für Württemberg - Poster

PILGER.SCHÖN ist ein Mit-Mach-Projekt, in dem unter Federführung der EFW ein Frauen*pilgerweg für Württemberg entsteht. Ziel ist es, mit einem Weg alle Kirchenbezirke miteinander zu verbinden, Frauen zu vernetzen und ihre Geschichte(n) zu erzählen. In verschiedenen Teilprojekten werden Orte gesucht, Wege gefunden und Texte geschrieben. Dabei steht die Zusammenarbeit mit Ehrenamtlichen vor Ort im Mittelpunkt.
Ein Pilgerweg von Frauen, über Frauen, für Frauen. Ein Weg, der begleitet wird von vielfältigen spirituellen und inhaltlichen Texten, die in Schreibwerkstätten im ganzen Land entstehen. Ein Weg, der Einblicke gibt, in Frauengeschichte und in die eigene Geschichte. Ein Weg, der einlädt, mit anderen und sich selbst ins Gespräch zu kommen.
https://www.frauen-efw.de/pilgerschoen

Projektträger oder Anbieter
Evangelische Frauen in Württemberg
Projektstelle PILGER.SCHÖN

Referentin: Karin Pöhler
Themengebiet: Begleiten

Vom Globalen Süden lernen. Ein Galerie-Walk - Poster

Der Galerie Walk der Landesstelle "Brot für die Welt"/DWW nimmt die Besucher:innen bei einem Perspektivwechsel mit. Innovative Ideen zu den Themen Frieden, Gerechtigkeit, gesellschaftlicher Zusammenhalt und Klimaresilienz werden auch im Globalen Süden umgesetzt, sind hier aber oft wenig bekannt.
Der Galerie Walk gibt Auskunft darüber und regt an, mit diesen Ideen aktiv zu werden.

Gerne würden wir dazu mit aussagekräftigen Plakaten den allgemein zugänglichen Bereich der Stadthalle Reutlingen nutzen.

Projektträger oder Anbieter
Die vorgestellten Beispiele stammen aus von Brot für die Welt unterstützen Projektländern.
Anbieter ist die Landesstelle Brot für die Welt/ Diakonisches Werk Württemberg

Referentin: Silvia Maier-Lidle
Themengebiet: Bilden

HoffnungsMarker - Poster

In der Bibel finden wir Geschichten von verunsicherten Menschen und von einem Gott, der handelt. Wer biblische Texte für eine gewisse Zeit bewusst mit einer „Brille“ der Hoffnung liest, wird überrascht sein, wie viele Hoffnungsgeschichten darin zu finden sind, ohne dass der Begriff Hoffnung auftaucht.

Wenn man Gottes Handeln in der Geschichte wahrnimmt, kann man hoffnungsvoll leben, weil man weiß, woher man kommt, wohin man auf dem Weg ist und dass Gott einen begleitet.

Mit dem HOFFNUNGSMARKER kann man in seiner Bibel die Stellen grün markieren, die einen hoffen lassen. Wer möchte, kann sich mit anderen über die markierten Stellen austauschen. Diese Initiative des CVJM Württemberg möchte den Blick schärfen, um Gottes hoffnungsvolles Handeln in der Bibel und in unserem Alltag [neu] zu entdecken.

Projektträger oder Anbieter
CVJM Landesverband Württemberg

Referent: Björn Büchert
Themengebiet: Begleiten

HÜTTE. students hut by ekhg - Poster

Ein Haus von Studierenden für Studierende: Seit März 2022 hat die evangelische und kahtolische Studierendengemeinde Reutlingen ein eigenes kleines Haus. Die "Hütte" ist gemütlich, hell und einladend, hat eine komplette Küche für gemeinsame Kochaktionen, einen schönen Treff- und Meditationsraum, die tolle Dachterrasse zum Chillen und eine Wiese zum Grillen. Eine Hütte, um sich zu treffen und neue Leute kennenzulernen. Ein Raum zum Aufatmen, Kraft schöpfen, sich inspirieren lassen. So ist die Studierendengemeinde niederschwellig erreichbar, vernetzt mit vielen Akteuren im Quartier und experimentell.

Projektträger oder Anbieter
ekhg - evangelische und katholische Hochschulgemeinde
Pestalozzistr. 52, 72762 Reutlingen

Referent: Frank Jänicke
Themengebiet: Begleiten

Do it together. DIT Reutlingen - Poster

Wir – ein engagiertes, junges Team aus verschiedenen christlichen Gemeinden – stellen in Reutlingen ein vielfältiges Programm für Junge Erwachsene auf die Beine stellen! Dabei ist der Name unserer Gruppe Programm: DIT! Das bedeutet: Do It Together.
DIY kann jede:r – uns ist vor allem das Gemeinsame wichtig.
Aus der eigenen Routine rauszukommen, Neues auszuprobieren und neue Leute kennenzulernen. Ob beim Spieleabend, beim internationalen Kochabend, bei Konzerten, beim Grillabend oder bei thematischen Workshops und Kursen. Wir versuchen, eine bunte Palette an Aktionen und Veranstaltungen auf die Beine zu stellen, bei denen genau das möglich ist und die sich jede*r leisten kann!
Ob in der Ausbildung, beim Studium, beim Berufseinstieg oder beim Umzug in eine neue Stadt: Junge Erwachsene haben einen fordernden Alltag, deshalb tut es gut, wenn es Angebote gibt, bei denen man mal vom Alltag abschalten kann und nichts leisten muss, sondern einfach Spaß haben und auftanken kann.

Projektträger oder Anbieter
Evangelische Kirche Reutlingen, ESJW Reutlingen, HÜTTE Reutlingen (ev./kath. Hochschulseelsorge), Katholisch Gesamtkirchengemeinde Reutlingen, Katholisches Dekanat Reutlingen-Zwiefalten, BDKJ Reutlingen-Zwiefalten, Katholische Erwachsenenbildung Bildungswerk Kreis Reutlingen e.V., Baptisten Reutlingen

Referentin: Julia Reiff
Themengebiet: Begleiten

Markt8 - Poster

Markt8 ist ein Projekt der Ev. Gesamtkirchengemeinde Ludwigsburg. In den beiden schön renovierten Räumen direkt am Marktplatz und auf der Außenfläche unter dem grünen Schirm finden verschiedene Veranstaltungen und Gruppen statt. Ziel ist, als "Schaufenster der Kirche" am Marktplatz präsent zu sein und Menschen und Institutionen zur Mitwirkung einzuladen. Dazu kooperieren wir mit kirchlichen und nichtkirchlichen Partnern. Unsere Werte sind Soulfood (was Menschen hier erleben, soll an Körper, Geist und Seele gut tun), Cocreation (Einladung zur Mitarbeit und Beteiligung), Nachhaltigkeit, Spiritualität und Willkommen-sein.

Projektträger oder Anbieter
Ev. Gesamtkirchengemeinde Ludwigsburg

Referentin: Stefanie Weinmann
Themengebiet: Er(Leben)

Anders.Orte: Bildung für nachhaltige Entwicklung vor Ort - Poster

Die Anders.Orte sind ein ökumenisches Veranstaltungsformat, bei dem Exkursionen an Orte durchgeführt werden, die „anders“ sind. Ziel ist es, Orte sichtbar zu machen, an denen anders gelebt, anders gearbeitet, anders gewirtschaftet wird und Gesprächsräume zu eröffnen, innerhalb derer die Teilnehmenden mit engagierten Beteiligten ins Gespräch kommen. Wir wollen zeigen, wie gesellschaftlicher Wandel ganz konkret vor Ort möglich ist.
Bislang haben wir die Solidarische Landwirtschaft Oberrotenstein, die Vesperkirche in Schwenningen und das Lebenshaus in Trossingen besucht. Im Mai steht eine Exkursion zu einer gemeinwohlzertifizierten Schreinerei an.

Projektträger oder Anbieter
Evangelisches Erwachsenenbildungswerk im Kirchenbezirk Tuttlingen und die katholische Erwachsenenbildung (keb) im Kreis Rottweil e.V.

Referentin: Dr. Janina Niefer
Themengebiet: Begleiten

SportCamp - Poster

Das SportCamp vor Ort bringt in Bewegung:
* Kinder und Jugendliche - im Sport und im Glauben
* Kirche - als starken Partner und wertvollen Impulsgeber im Gemeinwesen

Das SportCamp vor Ort ähnelt einer Kinderbibelwoche oder einem Waldheim:
* Es kann tageweise, an einem Wochenende oder eine Woche lang - ohne Übernachtung - stattfinden.
* Im Mittelpunkt stehen der Spaß an der Vielfalt des Sports und die Verbindung zum christlichen Glauben.
* Das SportCamp zeichnet sich durch einen niederschwelligen Ansatz aus. Es ermöglicht die Beteiligung von vielen Kindern und Jugendlichen.
* Kooperationen vor Ort mit Schulen, Vereinen und der Kommune sind empfehlenswert.
Das SportCamp-Konzept ist ideal für alle, die gerne mit Kindern und Jugendlichen in Kontakt kommen wollen, die bisher keine Berührung mit Kirche haben.

Das SportCamp ist in Spotlight deiner Evangelischen Sportbewegung (esb). Die esb vernetzt und unterstützt Sportinitiativen im christlich-kirchlichen Kontext.

Projektträger oder Anbieter
Evangelischen Sportbewegung Württemberg (esb)/Evangelisches Jugendwerk Württemberg (EJW)

Referent: Henrik Struve
Themengebiet: Er(Leben)

Saatgut- und Pflanzentauschaktion - Poster

Saatgut- und Pflanzentausch-Aktionen
03.02.2024 & 27.04.2024, jeweils 14 - 18 Uhr
im Stadtteil- und Familienzentrum Fellbach

Menschen sind eingeladen, selbst gewonnenes Saatgut bewährter Sorten, Ableger oder Jungpflanzen mitzubringen und gegen neue Balkon- und Gartenschätze zu tauschen.
Die Aktionen fanden 2023 zum ersten Mal statt und vor allem die Pflanzentauschaktion wurde rege genutzt.
Die Kirchengemeinde wirkt durch das Zusammenbringen von Pflanzenfreunden in den Sozialraum hinein.
Auch Menschen mit wenig Geld haben die Gelegenheit, Saatgut und Pflanzen zu erwerben.
Bei der Premiere wurde mittels einer kleinen Ausstellung auf die Problematik von gezüchtetem Hybridsaatgut im globalen Süden aufmerksam gemacht. Dieses Jahr liegt der Fokus auf der Bedeutung regionaler, angepasster Pflanzenarten und Produkte für das hiesige Ökosystem.
Uns als Kirche ist die Bewahrung der Schöpfung wichtig; dies verbindet uns mit den anderen beteiligten Akteuren, der Initiative Nachhaltigkeit und dem Stadtteil- und Familienzentrum.

Projektträger oder Anbieter
Evangelische Kirchengemeinde Fellbach
Initiative Nachhaltigkeit Fellbach
Stadtteil- und Familienzentrum Fellbach

Referentin: Ursula Mäckle
Themengebiet: Bilden

Legende
Internes Projekt
Dieses Innovationsprojekt wird innerhalb der evangelischen Landeskirche Württemberg angeboten.
Externes Projekt
Dieses Innovationsprojekt findet außerhalb der evangelischen Landeskirche Württemberg statt, wird hier aber dennoch gelistet.